Privatrundreise "Goldenes Myanmar" ab Mandalay ab 1.086 €
Privatrundreise "Goldenes Myanmar" ab Mandalay

Privatrundreise "Goldenes Myanmar" ab Mandalay

Entdecken Sie die Höhepunkte Myanmars! Unter anderem per Boot, Pferdewagen und zu Fuß erkunden Sie die unglaublichen Landschaften und kulturellen Schätze des Goldenen Landes. Buchen Sie diese Rundreise als Einzelbaustein oder fügen Sie einen Flug, eine Badeverlängerung und/oder einen City Break ganz nach Ihren Wünschen hinzu. Im Grundpaket sind 8 Nächte enthalten, das angegebene Preisbeispiel wurde für Anreise am 27.04.2020 ermittelt.

Themen: Myanmar Individuell Kombinierbare Rundreisen

Ihr Reiseablauf

27/04/2020 05/05/2020

Goldenes Myanmar Privatrundreise (ab Mandalay)

Kategorie Superior / englisch
Abfahrtsort
Flughafen oder Hotel in Mandalay
Inbegriffen

Privat-Tour, Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen, täglich ab Mandalay / an Yangon, 8 Übernachtungen in Hotels der gebuchten Kategorie, Frühstück, wahlweise lokale deutsch oder englisch sprechende Reiseleitung, Eintrittsgelder, Flüge während der Rundreise wie angegeben

Hotels

Kategorie Superior = 3 Sterne Hotels

  • in Mandalay: Hotel Yadanabon o.ä.
  • in Yangon: Reno Hotel o.ä.


Kategorie Deluxe = 4 Sterne Hotels

  • in Mandalay: Mandalay Hill Resort o.ä.
  • in Yangon: Rose Garden Hotel o.ä.
Route:

Entdecken Sie die Höhepunkte Myanmars! Unter anderem per Boot, Pferdewagen und zu Fuß erkunden Sie die unglaublichen Landschaften und kulturellen Schätze des Goldenen Landes.


Tag 1: Mandalay

Ankunft in Mandalay. Begrüßung durch die örtliche Reiseleitung und Transfer zum Hotel. Übernachtung in Mandalay.

 

Tag 2: Mandalay (F)

Am Morgen Fahrt mit dem Boot auf dem Ayeyarwaddy nach Mingun, hier Besuch der Settawya Pagoda, in der sich ein Fussabdruck von Buddha befindet, und der unvollendeten Pagode. Anschließend Besichtigung der Glocke von Mingun, der größten noch intakten hängenden Bronzeglocke der Welt. Am Nachmittag Fahrt zum Shwenandaw Kloster, einem sehr alten Holzgebäude mit kunstvollen Schnitzereien und Besuch der Kuthodaw Pagode, die auch als das "größte Buch der Welt" bezeichnet wird. 729 Marmorplatten erzählen die Geschichte über das Leben und die Lehren Buddhas. Der Tag klingt aus mit einem wunderschönen Ausblick vom Mandalay-Hill bei Sonnenuntergang. Übernachtung in Mandalay.

 

Tag 3: Mandalay (F)

Fahrt von Mandalay nach Amarapura zur berühmten U-Bein-Brücke, die mit über 1000 m die längste Teak-Holz-Brücke der Welt darstellt und den Taungthaman-See überspannt. Anschließend geht es zum Mahagandayon-Kloster, in dem etwa 1000 Mönche wohnen. Danach Fährüberfahrt nach Inwa und Besichtigungen zu Fuss und per Kutsche. Interessant sind hier vor allem die alte Stadtmauer, das Maha Aungmye Bonzan-Kloster und der 27m hohe Nanmyin-Wachturm, der auch als "Schiefer Turm von Inwa" bekannt ist, einziges Überbleibsel der einstigen Palastanlage. Von seiner Spitze aus hat man einen bezaubernden Ausblick über Inwa und den Ayeyarwady. Abschließend Besuch des Bagaya-Kyaung-Klosters, das komplett aus Teak-Holz erbaut wurde und auf 267 hölzernen Pfählen steht. Im Anschluss Fahrt zum malerischen Sagaing-Hügel. Zahlreiche Klöster, Pagoden und Stupas liegen am Hang und bilden auch heute noch eines der buddhistischen Zentren in Myanmar. Übernachtung in Mandalay.

 

Tag 4: Mandalay - Bagan (F)

Am Morgen Abfahrt in Richtung Bagan (ca. 6 h). Unterwegs Besuch des Mount Popa. Der Berg selbst ist 1.518 m hoch, Ziel des Ausfluges ist jedoch der 737 m hohe, erloschene Vulkan Popa Taungkalat. Er gilt als Heimat der 37 wichtigsten Schutzgeister, die in einem Schrein am Fuße wohnen. Der Aufstieg über 777 Stufen wird mit einem atemberaubenden Rundumblick belohnt. Auf der Weiterfahrt Stopp an einem der Straßenstände, wo man Einheimische beim Erklettern der meterhohen Palmen beobachten kann, aus denen sie den Toddy Saft, genannt auch "Himmels- Bier", gewinnen, der auch zur Herstellung von Süßigkeiten verwendet wird. Übernachtung in Bagan.

 

Tag 5: Bagan (F)

Besichtigungstour in Bagan mit Besuch des Taung Bi Marktes, der Shwezigon Pagode mit der im Sonnenlicht glänzenden goldenen Stupa, des Ananda Tempels mit seinen vier großen stehenden Buddhastatuen, des Mingalazedi, Dhammayangyi und des stuckverzierten Gubyaukgyi Tempels. Außerdem Besichtigung der berühmten Lackwaren-Manufakturen, in denen man den Kunsthandwerkern bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen kann. Am Abend Kutschfahrt zur Pyathada Pagode, wo man auf der großen Terrasse den Sonnenuntergang über der beeindruckenden Landschaft Bagans genießen kann. Übernachtung in Bagan.

 

Tag 6: Bagan - Heho - Inle (F)

Transfer zum Flughafen und Flug nach Heho. Erkundung des Inle Lakes per Longtail-Boat. Der See mit seinen beachtlichen Ausmaßen von 20 km Länge und mehr als 10 km Breite liegt etwa 875 m über dem Meeresspiegel. Seine ruhige und glatte Oberfläche bildet einen scharfen Kontrast zu den umliegenden Bergen mit ihren schroffen Wänden. Die Intha, "Menschen vom See", sind für ihre einbeinige Rudertechnik berühmt und für ihre Handwerkskunst, die in den vielen Werkstätten und Manufakturen bewundern werden kann. Besuch einer Zigarrenwerkstatt und einer Seiden- Weberei. Im Anschluss Besichtigung der Phaung Daw Oo Pagode. 5 kleine vergoldete Buddha Statuen sind hier zu bewundern, die mittlerweile mit so viel Blattgold bedeckt sind, dass ihre ursprüngliche Form nicht mehr erkennbar ist. Übernachtung am Inle Lake.

 

Tag 7: Inle (F)

Nach dem Frühstück Bootstour zum Dorf Ywama. Hier gibt es viele schwimmenden Gärten mit Blumen, Früchten und Gemüse. Dann Besuch des Nga Phe Kyaung Klosters, berühmt für seine "springenden Katzen". Am Nachmittag Ausflug zum Westufer des Sees, wo eine Treppe zum versteckten Tempel-Komplex Indein führt. Rund um die Shwe Indein Pagode liegt ein Tempelfeld mit über 1000 Stupas, die zum Teil stark überwuchert sind. Übernachtung am Inle Lake.

 

Tag 8: Inle - Heho - Yangon (F)

Transfer zum Flughafen Heho und Flug nach Yangon. Citytour mit Besuch des Bogyoke Aung San (Scott) Marktes und verschiedener Kolonialbauten wie zum Beispiel dem Obersten Gerichtshof und dem staatlichen Fernmeldeamt auf der Pansodan Street, die beide in den 1920er bzw. 1930er Jahren erbaut wurden. Außerdem Besichtigung der Sule Pagode, ein wichtiges Wahrzeichen im Zentrum von Yangon. Höhepunkt ist aber der Sonnenuntergang an der weltberühmten Shwedagon Pagode, deren Alter auf etwa 2500 Jahre geschätzt wird. Um diese Uhrzeit kommen viele Einheimische zur Pagode, um zu beten und Opfer darzubringen. Übernachtung in Yangon.

 

Tag 9: Yangon (F)

Transfer zum Flughafen.


Hinweis: Fahrten in landesüblichen, klimatisierten PKWs, Mini-Vans oder Bussen. Vorbehaltlich Änderungen, die den Gesamtzuschnitt der Reise nicht beeinträchtigen. Bei Aufenthalt über Weihnachten/Silvester und während Feiertagen kann es zu Aufschlägen kommen, bitte fragen Sie uns!


Achtung: bis voraussichtlich März 2019 wird die Shwedagon Pagode in Yangon renoviert. Die goldene Stupa wird verkleidet und daher nicht sichtbar sein. Der Besuch dieser heiligen Stätte ist aber auch ohne diesen Anblick garantiert ein unvergessliches Erlebnis.


F = Frühstück / M = Mittagessen / A = Abendessen

Zusammenfassung

Privatrundreise "Goldenes Myanmar" ab Mandalay
Privatrundreise "Goldenes Myanmar" ab Mandalay